Sunday, October 01, 2006

under byen - samme stof som stof

wenn ich mir vorstelle, dass under byen bereits 2002 ihr zweites album "det er mig der holder træerne sammen" in dänemark rausbrachten und dieses erst im frühjahr 2005 den weg auf den deutschen markt schaffte, bin ich deutlich überrascht darüber, dass ein album, was mich oft stundenlang in einem dazwischen festhielt, in welchem ich mir die irrsinnigsten geschichten ausdachte, worüber henriette sennenvaldt doch singen mag, dass eben ein solches album eine solche zeitliche distanz überwinden musste um mein herz zu erobern.
auf under byen's neuestes werk müssen wir zum glück nun nicht noch einmal so lange warten. via PIAS(play it loud sam) kommt "samme stof som stof" nun anfang oktober raus und verspricht nicht zu enttäuschen. während in den ohren immernoch "om vinteren" von letztem album sehr geheimnissvoll und eine dramatik in sich birgend klingt, während die wirren blasinstrumente zum schluss noch immer einen melancholisch und verträumt zurück lassen, bleibt nun kein augenblick zum luftholen, kein moment des zu-sich-kommens.
"pilot" heißt der opener und verlangt dynamik. er verlangt alle wirren gedanken im kopf zu übertönen, um raum und zeit zu schaffen. nur kurz hat man das gefühl das, das, was da aus den lautsprechern kommt, nicht under byen seien. ein kurzes wundern, am kopf kratzen und dann diese stimme. daheim.

dennoch etwas ist anders. ist es vielleicht mehr dynamik? auch im folgenden song "Den her sang handler om at få det bedste ud af det" fühl man doch oft ein kribbeln in den beinen, ein impuls der ausgelebt werden will. kaum spielen das cello und die violine alleine, kaum haben das klavier und die stimme zusammen eingesetzt. jeder takt bringt eine neue sehnsucht mit sich, die irgendwo da draußen liegt und gestillt werden kann.
in den vier jahren zwischen "det er mig der holder træerne sammen" und "samme stof som stof" hatte die achtköpfige band zwar nicht übermäßig viel zeit, da ständig touren in dänemark, deutschland und frankreich/belgien, sowie konzerte in den usa gespielt wurden, aber dennoch fertigten sie in der übrig gebliebenen zeit musik für einen film, sowie fürs theater an und vertonten unter anderem noch einen remix für rammstein's "ohne dich".
inwiefern diese arbeiten einen einfluss auf das neueste werk under byen's hatten ist nicht klar, aber es ist offensichtlich, dass man sich mehr zeit zum experementieren genommen hat. durch tuba und kalimber poltert z.b. "af samme stof sam stof", der titelsong des albums, sofort los. immer weiter. dort ein break in dem wirres violinenspiel kurz ruhe verspricht. und wieder los. bis zum ende, in dem das klavier yann tiersen-ähnlich den song und das gemüt des hörenden wieder in balance bringt. den drahtseilakt beendet. nur kurz. wie gesagt. kein augenblick zum luftholen. kein moment des zu-sich-kommens.

online:

under byen [official]


under byen [myspace]




1 comment:

maxie said...

vielen lieben dank dafür!